Berliner Institut für

Religionspädagogik

und

Pastoral

Willkommen auf unserer website!

Ein Ideen- und Kompetenzzentrum

Image Film 2:30 min

Das im Januar 2020 gegründete Berliner Institut für Religionspädagogik und Pastoral ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB). Es versteht sich als Ideen- und Kompetenzzentrum für die Entwicklung und praktische Umsetzung von innovativen Ansätzen der angewandten Theologie und der religiösen Bildung in den verschiedenen Handlungsfeldern von Kirche und Gesellschaft. 

In diesem Sinne kooperiert das BIRP als Schnittstelle mit verschiedenen Einrichtungen aus Wissenschaft und Praxis.

Unser Standort

Berlin im Spannungsfeld von Kirche und Gesellschaft

Durch seinen Standort in Berlin ist das Institut in besonderer Weise ein Ort der theologischen Reflexion im Blick auf gesellschaftliche und kirchliche Praxis. Das ergibt sich aus der Wahrnehmung der religionspluralen und gleichermaßen säkularen Situation in der Stadt sowie aus der sich in spannungsreichen Verhältnissen befindlichen kirchlichen Praxis.

Das ist unser Team

Die Köpfe des Instituts

Prof. Dr.

Andreas Leinhäupl

Leiter des Instituts

Biblische und historische Theologie

BIOGRAFIE

BIBLIOGRAFIE

MITGLIEDSCHAFTEN

Arbeitsschwerpunkte:

Einführung in das Alte und das Neue Testament

Zeit- und Religionsgeschichte des Neuen Testaments

Synchrone Methoden biblischer Exegese

Bibel-Pastoral: Biblische Geschichten als Grundlage pastoraler Handlungsmodelle

Einführung in die Kirchengeschichte (Schwerpunkt: Sozial- und

Mentalitätsgeschichte)

 

T

Prof. Dr.

Christine Funk

Stellv. Institutsleiterin

Systematische Theologie und ihre Didaktik
Arbeitsschwerpunkte:

Fundamentaltheologie, Dogmatik und ihre Didaktik

Ökumenische Theologie

Interreligiöse Hermeneutik; Schwerpunkt christlich – muslimisch

Geschichte der Spiritualität

Literatur und Theologie

Theologie des Sozialen, z.B. Religionssensibilität in professionellen Kontexten

T

Prof. Dr.

Annette Edenhofer

Stellv. Institutsleiterin

Religionspädagogik

BIBLIOGRAFIE

Arbeitsschwerpunkte:

Religionskommunikation- theologisch-ethischen Grundlagen für spezifische Lebensalter und Lernorte

Spiritualität der Weltreligionen

Die Bibel als narratives Manual für achtsame Kommunikation und gewaltfreien Widerstand

Religionsdiskurse zwischen Menschen mit und ohne Gottesglauben

Inkarnationstheologie für Didaktik- Sinnliche Methoden für Spiritualitätskommunikation: Storytelling, kreatives Gestalten, Theater- und Kunstpädagogik

Forschungsinteressen:

Übersetzung theologischer Grundbegriffe in Erfahrungssprache: Gnade – Kreuz – Verwandlung

Wechselseitige Inspiration von Gottesglauben und religionsskeptischer Spiritualität des Wohlwollens

Emotionstheorie / tugendethische Persönlichkeitsentwicklung / Ethik der Macht. des Dieners

Theologische Ethik gewaltfreier Kommunikation und Didaktik:

-Spiritualitätssensitive Methoden für berührtere und verletzliche Körper

-Ortskundige Methoden: Anschlussfähige Religionssprachen in Kita, Schule, Klinik

 

 

.

Theresa Theis

Wissenschaftl. Mitarbeiterin

Pastoraltheologie

BIOGRAFIE

BIBLIOGRAFIE

MITGLIEDSCHAFTEN

Arbeitsschwerpunkte:

Potenzialentfaltung

Charismenorientierung

Effectuation 

Veränderungs – und Transformationsprozesse

Kirchenentwicklung und allgemein Pastoraltheologie

Prof. Dr.

Christa Georg-Zöller

Institutsrat

Religionspädagogik

Arbeitsschwerpunkte:

Religionspädagogik, insbesondere Didaktik und Methodik des Religionsunterrichts und religionspädagogische Elementarerziehung

Entwicklung von Konzepten für die religionspädagogische Qualifizierung sozialpädagogischer Fachkräfte für die religiöse Bildung im Elementarbereich sowie von Mitarbeitenden in der Ganztagsbetreuung in Schulen

Konzepte religionspädagogischer Arbeit mit religiösen Signaturen in der Stadt Berlin

 

Prof. Dr.

Institutsrat

Erziehungswissenschaften

Arbeitsschwerpunkte:

Geschichte und Theorien von Bildung und Erziehung

Grundfragen der pädagogischen Anthropologie

Pädagogik der Lebensalter

Bildung und Partizipation

Prof. Dr.

Institutsrat

Leiterin Bereich Bildung Erzbistum Berlin
.

Institutsrat

Leiter "Wo Glauben Raum gewinnt" Erzbistum Berlin
.

Institutsrat

Leiter Grundlagenreferat "Kirche in Beziehung" Erzbistum Hamburg

Dr.

Institutsrat

Leiter geistliches Mentorat

Arbeitsschwerpunkte:

Begleitung Studierender

Erlebnispädagogik

Mediale Glaubenskommunikation

Kirchliche Organisationsentwicklung

 

 

 

.

Wiebke Balster

Stud. Mitarbeiterin

.

Hieran arbeiten wir gerade

Themen und Projekte

Kita und Schule

Religionspädagogische Qualifizierung (RPQ) – Erzbistum Hamburg

Die Qualifizierung beinhaltet mit den Fragen nach Religion und Glauben heute, nach Gott und der Welt elementare Themen christlichen Lebens und Suchens und lädt Erzieher*innen zur theologischen und religionspädagogischen Auseinandersetzung mit diesen und vielen weiteren Inhalten ein, die in jeder Hinsicht praxisorientiert aufgearbeitet werden.

Mehr »
Stadt und Religion(en)

Muslimische Potentiale in der Sozialen Arbeit

Für viele aktive Moscheengemeinden spielt die Professionalisierung der Beratung, Seelsorge und Sozialen Arbeit eine wichtige Rolle. Mit dieser Weiterbildung erweitern und vertiefen Ehrenamtliche in Gemeinden ihre Kompetenzen. Sie lernen Strukturen der Sozialen Arbeit und des Beratens kennen und reflektieren die religiösen und gesellschaftlichen Grundlagen ihres Engagements.

Mehr »
Pastorale Räume

Soziale Arbeit in den Pastoralen Räumen

Das dreijährige Pilotprojekt beschäftigt sich mit der Frage, in welcher Weise sozialarbeiterische Expertise in verschiedene Handlungsfelder und Angebote der Pastoral eingebracht werden kann. Das Institut übernimmt die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung dieses Projektes.

Mehr »
Pastorale Räume

Bibelpastoral „konkret”

Das diözesan-übergreifende Praxisprojekt erhebt den momentanen Stand der bibelpastoralen Arbeit in verschiedenen Handlungsfeldern der Pastoral sowie an der Schnittstelle zwischen Kirche und Gesellschaft, bringt diese Erkenntnisse mit den wissenschaftlichen Überlegungen der theologischen Disziplinen ins Gespräch und erarbeitet hieraus innovative Ansätze für eine sich verändernde pastorale Praxis

Mehr »
Pastorale Räume

Der „praktische Bibel-Kommentar online”

Der praktische Online-Kommentar zu den Büchern des Alten und Neuen Testaments setzt bibelwissenschaftliche Erkenntnisse konsequent im Blick auf die Anwendung und Einbindung in der pastoralen Arbeit sowie im Bildungsbereich um.

Mehr »

Das sollten Sie nicht verpassen

Aktuelle Veranstaltungshinweise

Neu erschienen!

Edenhofer, Annette: Die Schule der Feindesliebe: Martha Nussbaums Ethik des Übergangszorns, Innsbruck 2020.

Unsere Publikationen

Publikationen im Umfeld des Instituts

Leinhäupl, Andreas; Pichlmeier Andrea; Schramm Christian:
Logbuch Bibel: Erkundungen im Alten und Neuen Testament, 22. Oktober 2020

 

Leinhäupl, Andreas:  Bibel Lesen. Ein Werkzeugkasten für Einsteiger,  Stuttgart 2019.

Ehebrecht-Zumsande, Jens / Leinhäupl, Andreas (Hg.): Handbuch Bibel-Pastoral. Zugänge – Methoden – Praxisimpulse,  Ostfildern 2018.

Jens Ehebrecht-Zumsande;
Generationenverbindende Kommunion-Katechse – Anregungen und Bausteine,  2017.

 

Helmchen-Menke, Heike / Leinhäupl, Andreas (Hg.): Kita als pastoraler Ort. Rahmenbedingungen – Praxisbausteine – Perspektiven. Ein Handbuch, Ostfildern 2016.

 

T

Jüdisch-christliche Spiritualität – Weltreligionen – Servant Leadership – Gerechter Zorn

  • für ReligionskommunikatorInnen in Schule und Hort
  • für Haupt- und Ehrenamtliche in Gemeindepastoral, Kategorialer Seelsorge und Geistlicher Begleitung
  • für Profis der Kindheits- und Heilpädagogik, der Sozialen Arbeit, der Sozialen Gerontologie
  • für Profis der Gestaltungs- und Kunsttherapie und auf dem Feld des Coachings

 

Jüdisch-christliche Spiritualität

Diese Spiritualität animiert zur achtsamen Mitgestaltung an einer Welt, die im Glauben Schöpfung genannt wird. Mit der Schöpfung baut sich Gott sich seine erste Kirche selbst. Menschen sind nach Gottes Bild und Gleichnis fähig zu kreativem Wohlwollen und im Konfliktfall zur Feindesliebe. Jesus Christus stirbt am Kreuz, damit keine Kreuze mehr in die Welt gestellt werden. Dieses Projekt des Gewaltverzichts und des friedfertigen Engagements teilen gläubige Menschen mit allen Menschen guten Willen, die das Freund-Feind-Schema überwinden wollen. Im Glauben empfinden sich Menschen über eine innerweltliche Ethik hinaus in ihrem Handeln wohltuend von Gott, der Liebe, getragen, von ihm gesandt und am Ende des Lebens erwartet. Dafür argumentiere ich in diesem Video.

https://youtu.be/s15Qep545Ew

______________________________________________________________

Übereinkünfte der Fünf Großen Weltreligionen

Ohne Religionsprofile einebnen zu wollen, überrascht es nicht, wenn Religionen basale Übereinkünfte teilen: Ein Gott ist Schöpfer der einen Welt. Diesen Schöpfungs- bzw. Nirwana-Glauben teilen die Friedenstraditionen aller Religionen. Denn sie haben gelernt, sich von ihrer kriegerischen Vergangenheit zu verabschieden. Das nachhaltigste Instrument zur Weltverbesserung ist Verwandlung. Religionen bieten Erzählung und Einüberäume zur Zähmung und Integration der Kräfte. Damit entsagen sie der Gewaltformen von Ignoranz oder Unterdrückung. Religionen werben um Transzendenzglauben: Die Welt ist nicht alles! Das eigene Tun wird göttlich inspiriert erlebt. Und bei aller Frustration wird diese Welt nicht Arbeitsplatz des Sisyphos gedeutet, sondern als Gleichnis des Himmels für alle, der im Kommen ist. Für diese Position argumentiert das Video.

https://youtu.be/I1hdGq0-R1I

_______________________________________________________________

Servant Leadership – Dienende Führung

Die Ethik des Servant Leadership (SL) wird von Menschen mit und ohne Gottesglauben favorisiert. Dienende Führung beginnt mit der Fähigkeit zur Selbstführung. Führungspersönlichkeiten steuern durch echtes Interesse an MitabeiterInnen und KlientInnen, durch das eigene Vorbild und durch das Vertrauen in die Lust am Gestalten. Autoritätsentscheidung sind transparent. Deren Sachdienlichkeit wird vom Team evaluiert. Im Konfliktfall rechnen Servant Leader mit der großen Verletzlichkeit von Menschen in allen Machtpositionen und unabhängig von Bildungsgraden. Deshalb fördert SL die Bereitschaft zur Wertschätzung von Gegnern und zur Selbstkritik. Interesse an Konfliktpartnern durch Abwehrgefühle hindurch halten zu können, ist eine gewaltfreie Kultur de Macht. Denn Unterdrückung von Interessen und Personen lähmt, lädt zu Bestechung, Erpressung und Missbrauch ein. Gute Projektziele werden unterminiert. SL fordert mehr persönliches Engagement, aber fördert Arbeitszufriedenheit und -qualität. Das Video erläutert die Theorie anhand von Praxisbeispielen.

https://youtu.be/S1wHxyh3jTU

_______________________________________________________________

Gerechter Zorn: Streiten aus Liebe – Diskussion von Martha Nussbaums Übergangszorn

Menschen sollen im Ringen um Gerechtigkeit zornig werden. Zorn aber soll versöhnen, nicht in Rache eskalieren; keine leichte Aufgabe im Konfliktstress! Die Reformjüdin Martha Nussbaum legt ein rachefreies Zornkonzept vor, das sie mit der biblischen Feindesliebe identifiziert. Dieses Video setzt sich kritisch mit Nussbaums zukunftsweisendem Beitrag auseinander, um gewaltfreie Konfliktfähigkeit zu stärken.

https://youtu.be/0FcaRmi7Ntg

 

 

 

 

Funk, Christine: Gegenwartsbewältigung im Erinnern. In: BRU. Magazin für den Religionsunterricht an berufsbegleitenden Schulen. Ausgabe 73/2020. S. 7-9. 2020

Leinhäupl, Andreas: Das Buch der Bücher gemeinsam (er)leben. Basiswissen und Methoden. In: Helmchen-Menke, H.; Ulfat, F., Leinhäupl, A.; et al.: Die Bibel in der Kita. Erleben & Erfahren. IRP Freiburg. 2020.

Theis, Theresa: Crossfit – mein Andersort. In: feinschwarz.net theologisches Feuilleton (11/2020).

Andreas Leinhäupl: Leben inmitten einer heillosen Welt. Neutestamentliche Impulse für eine biblische Schöpfungstheologie, in: Herder Korrespondenz Spezial 2020 (2/2020).

Leinhäupl, Andreas: Das Münsteraner Kita-Pastoral-Projekt. Die Pilot-Projektphase, in: Beisenkötter, Donatus / Fischer, Michael (Hg.): Kita als Lebensort des Glaubens, Freiburg 2020, 81-104.

Leinhäupl, Andreas: Frei zu sein war niemals leicht. Was die Jesusgeschichte mit dem Exodus verbindet, in: Bibel heute (2/2020) 24f.

Funk, Christine / Häusler, Ulrike: Theologie und Biographie: Konfessionelle Theologie als Bezugswissenschaft für Religionslehrende, in: Zeitspring 1 (2019) S. 50-54.

Georg-Zöller, Christa: Nicht einfach Bodenbilder – Die „Ganzheitlich-sinnorientierte Pädagogik“ nach Franz Kett in der Reflexion für die religionspädagogische Elementarerziehung, in: Kreutzer, Ansgar/ Meuser, Lars/ Novian, Michael/ Schmidt, Karl-Matthias: Vielfalt zeigen. Religion, Konfession und Kultur in Vermittlung. Festschrift für Franz-Josef Bäumer, (Matthias Grünewald Verlag) Ostfildern 2019, S.75-90.

 „Wofür die Herzen brennen …“. Biblische Geschichten als Grundlage für pastorale Handlungsmodelle (gemeinsam mit Donatus Beisenkötter), in: Ehebrecht-Zumsande, Jens / Leinhäupl, Andreas (Hg.): Handbuch Bibel-Pastoral. Zugänge – Methoden – Praxisimpulse, Ostfildern 2018, 45-50.

eine gute Zusammenarbeit ist uns wichtig

Unsere Kooperationspartner

Wir sind für sie erreichbar

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Berliner Institut für Religionspädagogik und Pastoral (BIRP)

Prof. Dr. Andreas Leinhäupl
Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB)
Köpenicker Alle 39-57
10318 Berlin
andreas.leinhaeupl[a]KHSB-Berlin.de

 

Kontaktformular

Aktuelles aus dem Institut

Aktuell und relevant

Wandel des Wirtschaftens:

Donut Ökonomie

DIGITALE ökumenische Veranstaltung am Freitag, den 30. April 2021

Anmeldung via: www.erzbistumberlin.de/anmeldung/wirtschaftswandel-fobi

Neues aus der Presse:

Die Rolle des BIRP in der Weiterentwicklung der pastoralen Räume in Berlin


Wir starten...

… am 29.01.2021 mit dem ersten Durchgang des Weiterbildungsstudiums „Schulpraktische Religionspädagogik“.

Eine zeitgemäße schulische Religionspädagogik stellt sich den sich wandelnden Anforderungen der Zeit, um bedeutsam und wirksam zu bleiben und in diesem Sinne auch nachhaltig bilden zu können. Zu den „Zeichen der Zeit“ gehört – neben sozialen Fragen wie die nach sozialer Ungleichheit und gesellschaftlichen Differenzdiskursen – die Pluralität der Religionen.

Weiterlesen…

Bericht über die Fortbildungsreihe "Muslimische Potentiale in der Sozialen Arbeit"

Die Weiterbildung hat mit allen Umplanungen, die durch die Pandemie nötig wurden, in mittlerweile fünf Modulen erfolgreich stattgefunden.

Weiterlesen…

Neuerscheinung!

Gerade erschienen: “Die Bibel in der Kita”

Die aktuellen Ausgabe von “Erleben und Erfahren” des Instituts für Religionspädagogik im Erzbistum Freiburg. Mit einem Beitrag von Prof. Dr. Andreas Leinhäupl: “Das Buch der Bücher gemeinsam (er)leben. Basiswissen und Methoden”.

Cover Der Neuerscheinung
Der neue Weiterbildungsstudiengang zur katholischen Religionslehrkraft in der Presse